Feste

… Feiern, weite Reisen

Neben diesen chronologischen Ereignissen besteht die Geschichte des Vereines aber auch aus immer wiederkehrenden Begebenheiten.

Da sind die gemeinsamen Geburtstagsfeiern, die Hockete nach den Proben, bei denen man oft bis um 4 Uhr zusammen saß. Und sollte ein Sänger gerade geschlachtet haben, dann war es selbstverständlich, dass man die Qualität des Schweines gemeinsam „prüfte“.

Da sind die närrischen Singstunden mit  Büttenbeiträgen, wie sie mancher Faschingsverein nicht zu bieten hat.

Da sind Gartenfeste, Feste in der Würmersheimer Waldhütte, bei denen die Gemeinschaft zusammenrückt.

Und da sind Ausflüge, die sich mit der Zeit zu Reisen entwickeln haben. Reisen, die ins Frankenland, an die Mosel, ja, bis zum Harz führen. Man wandert in den Schweizer und den Österreicher Alpen, erkundet die Südvogesen und fährt auf der Donau bis zum Kloster Melk. Und es soll Aktive geben, die vor allem wegen dieser Seiten des Vereins begeisterte Sängerinnen oder Sänger sind.

(WT)